AGB

1. Geltungsbereich
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den ganzen Dienstleistungsbereich, der von «Soul at Home» mit Inhaberin Eliane Mathys zur Verfügung gestellt wird, ebenso für deren Klientel oder Teilnehmenden an jeglichen Veranstaltungen (nachfolgend Klient oder Teilnehmer genannt, geltend für die männliche wie weibliche Form)

2. Anmeldung
Die Anmeldung zu Veranstaltungen hat elektronisch über die Webseite www.soulathome.ch zu erfolgen. Die Anmeldung ist auch ohne schriftliche Rückbestätigung für den Teilnehmer verbindlich. Eine Anmeldebestätigung mit Zahlungsaufforderung und Angaben erfolgen unmittelbar nach der Anmeldung.
Das Fernbleiben von einer Veranstaltung entbindet nicht von der Zahlungspflicht und berechtigt auch zu keinerlei Ersatzansprüchen oder Rückerstattungen. Die Teilnehmerzahl ist auf die angebotenen Plätze beschränkt. Übersteigt die Anzahl der Anmeldungen die angebotenen Plätze erfolgt die Auswahl der Teilnehmer anhand der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen. Massgebend hierfür ist das Eingangsdatum. Mit der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer, dass er die allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen und akzeptiert hat.

3. Gebühren
Es gelten die Gebühren zum Zeitpunkt der Anmeldung. Bei zeitabhängigen Sitzungen gilt der bei der Buchung oder Terminvereinbarung aktuelle Stundenansatz, welcher viertelstündlich abgerechnet wird, ausser es handelt sich um eine spezifische Sitzung mit pauschalem Preis.

 

4. Zahlungsbedingungen
Zahlungen sind nach Erhalt der Anmeldebestätigung per E-Mail fällig und ohne Abzug auf das angegebene Bankkonto zu leisten. Es kann auf Wunsch per E-Mail eine Rechnung angefordert werden. Bei nicht rechtzeitigem Zahlungseingang kann der Teilnehmer für zukünftige Kurse gesperrt werden.

 

5. Rücktritt und Fernbleiben
Die Teilnehmer oder Klienten melden Abwesenheiten oder Rücktritte von einer Veranstaltung oder Sitzung unverzüglich per Telefon oder per E-Mail. Das Fernbleiben von einer Veranstaltung oder Sitzung entbindet nicht von der Zahlungspflicht und berechtigt auch zu keinerlei Ersatzansprüchen oder Rückerstattungen. Ein Rücktritt des Teilnehmers von einer Veranstaltung (einem Kurs) bedarf der Schriftform und ist bis zum 14. Tag vor Beginn der Veranstaltung kostenfrei. Bei einem späteren Rücktritt oder Nichterscheinen wird die volle Kursgebühr berechnet. Diese Regelungen gelten unabhängig vom Grund der Stornierung und auch bei Vorlage eines Attests. Der Teilnehmer hat das Recht, jederzeit vor Kursbeginn einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Eine solche Umbuchung ist für den Teilnehmer kostenfrei. Eine nur teilweise Teilnahme am Kurs berechtigt nicht zur Zahlungsminderung.
Sämtliche vereinbarten Beratungs- und Sitzungstermine sind verbindlich. Absagen oder Verschiebungen werden werktags bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Sitzungstermin akzeptiert. Spätere oder fehlende Abmeldungen respektive Nicht-Erscheinen sind kostenpflichtig und werden zu den zum Buchungszeitpunkt bestehenden Preiskonditionen in Rechnung gestellt.

 

6. Krankheit
Krankheitsbedingte Fehlzeiten des Teilnehmers müssen mindestens 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung der Leitung gemeldet werden, nur dann können sie nach Absprache in parallellaufenden Veranstaltungen innerhalb von sechs Monaten kostenfrei nachgeholt werden. Um von der Nachholregelung zu profitieren, wird zum Zeitpunkt des Nachholtermins eine Kurs-Teilnahme vorausgesetzt. Die 24 Stunden-Regelung gilt auch für Fehlzeiten aus anderen wichtigen Gründen. Es können maximal zwei Lektionen pro Kurs nachgeholt werden. Die Vergabe von Ersatzterminen ist abhängig von der Teilnehmerzahl in Folgekursen und kann von der Vorlage eines ärztlichen Attests oder einer anderen Bescheinigung abhängig gemacht werden. Definitiv vergebene und vereinbarte Ersatztermine (inkl. Wartepositionen), die erneut nicht wahrgenommen werden, verfallen ersatzlos.

 

7. Änderungen

Veranstaltungen können aus wichtigem Grund (z.B. nicht hinreichende Teilnehmerzahl oder gesundheitsbedingter Ausfall des Kursleiters) örtlich und/oder auf ein anderes Datum verlegt oder abgesagt werden. Im Falle einer Stornierung wird nach Wahl des Teilnehmers ein Ersatztermin angeboten oder die Kursgebühr erstattet.

 

8. Urheberrecht, Nutzungsbedingungen
Der Teilnehmer oder Klient darf die Urheberrechte von «Soul at Home» und deren Inhaberin Eliane Mathys nicht verletzen. Das Urheberrecht an allen von soulathome im Rahmen der Leistung erstellten Unterlagen, Skripte, Konzepten, Logos, Bilder, Flyer, Audioaufnahmen, Entwürfen und sonstigen Materialien verbleibt bei «Soul at Home». Alles Material in jeglicher Form, das von «Soul at Home» im Rahmen einer Leistung erstellt oder dem Kunden im Rahmen der Leistungserbringung zur Verfügung gestellt wird, darf in jedem Fall nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung von «Soul at Home» vervielfältigt, veröffentlicht noch zu kommerziellen Zwecken verwendet werden oder öffentlich zugänglich gemacht werden. Es darf insbesondere nicht für ähnliche Leistungen verwendet, überarbeitet, umgeschrieben oder in anderer Weise verändert oder angepasst werden.

 

9. Haftung und persönliche Verantwortung
Jeder Teilnehmer übernimmt mit der Anmeldung die volle Eigenverantwortung für alle mit der Veranstaltung in Verbindung stehenden Ereignisse und Handlungen und hält die Kursleiterin von «Soul at Home» einer Seminar-/Kurslokalität und deren Mitarbeitenden von jeglichen Ansprüchen frei. Das Angebot ist reine Dienstleistungstätigkeit. Ein Erfolg ist weder garantierbar noch geschuldet. Jegliche Haftung wird ausgeschlossen. Sämtliche Teilnehmende sind persönlich oder durch ihren Arbeitgeber versichert. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgen auf Gefahr des Teilnehmers oder Klienten. Bei Diebstahl oder Verlust persönlicher Gegenstände wird keine Haftung übernommen. Wenn sich ein Teilnehmer in einer medizinischen Behandlung, regelmässig Medikamente einnimmt oder sich in einer Therapie befindet, ist die Kursleiterin von «Soul at Home» bei der Anmeldung zu informieren. Diese Bestimmungen gelten auch bei der Anmeldung für eine Beratung oder Sitzung.

 

10. Vertraulichkeit und Sorgfaltspflicht
«Soul at Home» und deren Inhaberin Eliane Mathys verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des Klienten auch nach der Beendigung des Vertrages unbegrenzt Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. «Soul at Home» untersteht der Schweigepflicht, die Inhaberin Eliane Mathys behält sich jedoch das Recht vor, ihre Schweigepflicht aufzuheben, sollte eine Eigen- oder Fremdverletzungsgefahr sichtbar werden. In diesem Fall wird sie sich an eine professionelle Stelle wenden.

 

11. Mitwirkungspflicht des Klienten bei Sitzungen
Alle Coaching Sitzungen bei «Soul at Home» erfolgen auf der Grundlage der zwischen den Parteien geführten vorbereitenden Gespräche. Es beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. Coaching ist ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess, wobei bestimmte Erfolge nicht garantiert werden können. Der Coach von «Soul at Home» steht dem Klienten als Prozessbegleiter und Unterstützer bei Entscheidungen und Veränderungen zur Seite – die eigentliche Veränderungsarbeit wird vom Klienten geleistet. Der Klient sollte daher bereit und offen sein, sich mit sich selbst und seiner Situation auseinanderzusetzen. Analog gilt für Beratung, Dienstleistungen und Ausbildungs- und Trainerarbeiten die Voraussetzung für den Auftraggeber.

 

12. Datenschutz
Die für den Ablauf der Veranstaltungen notwendigen persönlichen Daten des Teilnehmers werden auf Datenträgern gespeichert. Der Teilnehmer stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung dieser Daten zur Geschäftsabwicklung zu. Der Teilnehmer kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen. In diesem Falle werden die Daten nach vollständiger Abwicklung des Geschäftsvorganges gelöscht.

 

13. Gerichtsstand
Bei sämtlichen Streitigkeiten oder anderen Rechtsangelegenheiten gilt ausschliesslich der Gerichtsstand des Standortes von «Soul at Home». Es ist ausschliesslich Schweizer Recht anwendbar.

 

14. Schlussbstimmung
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Klienten einschliesslich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hier durch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahekommt.

Logo weiss.png